Grünberg im Erzgebirge

Aktuelles

Das Osterfeuer mit Lampionumzug und anschließendem Ostereiersuchen findet am 28. März an den Teichen statt. Beginn 18:00 Uhr.

Im Herzen Sachsens, zwischen Dresden und Chemnitz, liegt am Nordrand des Erz­gebirges das Augustus­burger Land. Es umfasst 5 Orte rund um das Schloss Augustus­burg, der wohl bekanntesten Sehens­würdigkeit in diesem Land­strich, die sich zu einer Stadt zusammen­geschlossen haben. Zur Stadt Augustus­burg gehören die Orte Augustus­burg, Erdmanns­dorf, Grün­berg, Henners­dorf u. Kunners­dorf.

An der auf der Höhe nach Augustus­burg vorbei­führenden Straße beginnend, breitet sich Grün­berg malerisch im oberen Teil eines Seiten­tales der Flöha aus. Eingebettet in freund­liches Grün, bietet der Ort mit seinen schmucken, zum Teil noch in Fach­werk errichteten Häusern ein Bild ländlicher Idylle. In einer Länge von nahezu 2 Kilo­metern ziehen sich die An­wesen beider­seits der Dorf­straße in das Tal hinab.

Ortsansicht

 

Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Maibaum­setzen mit Früh­schoppen An den Teichen 01.05.24 10:00
Osterfeuer An den Teichen 28.03.24 18:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Weih­nachts­bäckerei Orts­zent­rum 09.12.23 10:00
Senioren­weih­nachts­feier Turn­halle Orts­zent­rum 07.12.23 15:00
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Orts­zent­rum 02.12.23 15:00
Auf­stellung Schwib­bogen Vor­platz Orts­zent­rum 01.12.23 18:00
Vereinsfest: Frühschoppen Fest- und Sport­platz 10.09.23 10:00
Vereinsfest: Buntes Programm Fest- und Sport­platz 09.09.23 11:00
Vereinsfest: Disco Fest- und Sport­platz 08.09.23 17:00
Maibaum­setzen mit Fuß­ball­turnier Fest- und Sport­platz 01.05.23 10:00
Osterfeuer An den Teichen 06.04.23 18:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Orts­zent­rum 17.12.22 15:00
Senioren­weih­nachts­feier Turn­halle Orts­zent­rum 02.12.22 15:00
Auf­stellung Schwib­bogen Vor­platz Orts­zent­rum 25.11.22 18:00
Mitglieder­versammlung Orts­zentrum 10.06.22 18:00
Maibaum­setzen An den Teichen 01.05.22 10:00
Ostertreff An den Teichen 14.04.22 18:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grill­abend zur Sonnen­wende An den Teichen 26.06.21 18:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Orts­zent­rum
(entfällt)
19.12.20 15:00
Senioren­weih­nachts­feier Turn­halle Orts­zent­rum
(entfällt)
03.12.20 15:30
Auf­stellung Schwib­bogen Vor­platz Orts­zent­rum 27.11.20 18:00
Mai­veranstaltung Fest- und Sport­platz
(entfällt)
01.05.20 10:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Orts­zent­rum 21.12.19 15:00
Senioren­weih­nachts­feier Turn­halle Orts­zent­rum 05.12.19 15:30
Auf­stellung Schwib­bogen Vor­platz Orts­zent­rum 29.11.19 18:00
Kranz­nieder­legung Denk­mal Orts­zent­rum 17.11.19 10:00
Bür­ger­mei­ster­fra­ge­stun­de An den Tei­chen 15.11.19 17:00
Mit­glie­der­ver­samm­lung Orts­zent­rum 25.10.19 18:00
Aus­fahrt Leip­ziger Seen ehem. Gast­hof Grün­berg 31.08.19 8:00
Ein­weihung Orts­zen­trum
"100 Jahre Glocken­weihe"
Turn­halle Orts­zent­rum 22.06.19 14:00
Mai­baum­setzen mit anschl.
Früh­schoppen am "Mirko"
An den Tei­chen 01.05.19 10:00
Oster­feuer Fest- und Sport­platz 18.04.19 19:00
Arbeits­einsatz An den Tei­chen 23.03.19 09:00
Bowling Hotel Kunner­stein
Au­gus­tus­burg
10.02.19 10:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz "Zur Linde" 22.12.18 15:00
Senioren­weih­nachts­feier "Zur Linde" 06.12.18 15:00
Auf­stellung Schwib­bogen Vor­platz Alte Schu­le 30.11.18 18:00
Herbst­fest am Mirko An den Tei­chen 02.11.18 18:00
Mit­glie­der­ver­samm­lung Zur Linde 26.10.18 18:00
Aus­fahrt Ber­lin ehem. Gast­hof Grün­berg 01.09.18 07:30
Mai­fest mit Fuß­ball­tur­nier
und Mai­baum­setzen
Fest- und Sport­platz 01.05.18 10:00
Oster­feuer Fest- und Sport­platz 29.03.18 18:00
Bowling Hotel Kunner­stein
Au­gust­us­burg
28.01.18 10:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Senioren­weih­nachts­feier "Zur Linde" 14.12.17 15:00
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz "Zur Linde" 02.12.17 15:00
Kranz­nieder­legung Denk­mal Alte Schu­le 19.11.17 10:00
Aus­fahrt Spree­wald ehem. Gast­hof Grün­berg 02.09.17 08:00
Ein­weihung Bunga­low "Mir­ko" Oberer Teich 30.06.17
Arbeits­ein­satz Oberer Teich 24.06.17 09:00
Mit­glieder­ver­samm­lung Zur Linde 01.06.17 18:00
Mai­fest mit Fuß­ball­tur­nier
und Mai­baum­setzen
Fest- und Sport­platz 01.05.17 10:00
Oster­feuer Fest- und Sport­platz 13.04.17 18:00
Bowling Hotel Kunner­stein
Au­gust­us­burg
12.02.17 10:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 17.12.16 15:00
Mai­fest mit Fuß­ball­tur­nier
und Mai­baum­setzen
Fest- und Sport­platz 01.05.16 10:00
Oster­feuer Fest- und Sport­platz 24.03.16 19:00
Ar­beits­ein­satz Oberer Teich 19.03.16 09:00
Bowling Hotel Kunner­stein
Au­gust­us­burg
28.02.16 10:00
Win­ter­grillen Oberer Teich 05.02.16 18:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 19.12.15 15:00
Auf­stellung Schwib­bogen Vor­platz Alte Schu­le 27.11.15 18:00
Senioren­weih­nachts­feier Alte Schule Grün­berg 02.12.15 15:00
Kranz­nieder­legung Denk­mal Alte Schu­le 15.11.15 11:00
Aus­flug Landes­gar­ten­schau ehem. Gast­hof Grün­berg 26.09.15 09:00
Mai­fest mit Fuß­ball­tur­nier
und Mai­baum­setzen
Fest- und Sport­platz 01.05.15 10:00
Oster­feuer Fest- und Sport­platz 04.04.15 19:00
Ar­beits­ein­satz Oberer Teich 28.03.15 09:00
Bil­der­abend Alte Sch­ule 14.03.15 19:00
Mit­glie­der­ver­samm­lung Alte Schu­le 06.03.15 19:00

Arbeitseinsazt am oberen Teich 2015

Arbeiseinsatz am oberen Teich 2015
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 20.12.14 15:00
Auf­stellung Schwib­bogen Vor­platz Alte Schu­le 28.11.14 18:00
Mit­glie­der­ver­samm­lung Alte Schu­le 14.11.14 19:00
Mai­fest mit Fuß­ball­turnier
und Mai­baum­setzen
Fest- und Sport­platz 01.05.14 10:00
Oster­feuer ehem. Gast­hof Grün­berg 17.04.14 19:00
Winter­grillen Grill­platz am Dorf­teich 24.01.14 17:00

Weihnachtsmarkt 2014 - Der fertiggestellte Schwibbogen

Weihnachtsmarkt 2014
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 21.12.13 15:00
Auf­stellung Schwib­bogen Vor­platz Alte Schu­le 29.11.13 18:00
Mit­glie­der­ver­samm­lung Alte Schu­le 18.10.13 19:00
Wan­der­tag ehem. Gast­hof
Grün­berg
14.09.13 08:00
Bus­aus­fahrt Festung König­stein ehem. Gast­hof
Grün­berg
25.05.13 08:00
Mai­fest mit Fuß­ball­tur­nier
und Mai­baum­setzen
Fest- und Sport­platz 04.05.13 10:00
Oster­feuer Fest- und Sport­platz 28.03.13 19:00
Bowling Hotel Kunner­stein
Au­gust­us­burg
24.02.13 10:00
außer­ordent­liche
Mit­glie­der­ver­samm­lung
Alte Schu­le 25.01.13 19:00

Weihnachtsmarkt 2013

Weihnachtsmarkt 2013
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 22.12.12 15:00
Ein­weihung Schwib­bogen Vor­platz Alte Schu­le 30.11.12 18:00
Mit­glie­der­ver­samm­lung Alte Schu­le 09.11.12 19:00
Wan­der­tag ehem. Gast­hof
Grün­berg
22.09.12 09:00
Mai­feier mit Fuß­ball­tur­nier Fest- und Sport­platz 01.05.12 10:00
Oster­feuer Fest- und Sport­platz 05.04.12 19:00
Ver­kehrs­teil­nehmer­schu­lung Alte Schu­le 11.04.12 19:00
Aus­stellung mit Bil­dern
von Helga Hänel
Alte Schu­le 17.03.12 14:00

Einweihung des Grünberger Schwibbogens

Am Freitag, den 30. November um 18:00 Uhr, war es so weit: mit der Einweihung des Grünberger Schwib­bogens wurde wieder eine Initiative von Ort­schafts­rat und Heimat­verein in die Tat umgesetzt.

Vor der ehemaligen Schule, neben dem ebenfalls in Eigen­regie restaurierten Denkmal für die Opfer der beiden Welt­kriege, wurde das Grund­gerüst für den Lichter­bogen, angefertigt von dem Hohen­fichtener Tischler­meister Harald Holewa, aufgestellt. Dieser soll in den kommenden Jahren noch mit Grünberger Motiven wie dem Sämann und einem Bauern mit Pflug komplettiert werden.

Einweihung des Grünberger Schwibbogens

Mit dem Anzünden der Kerzen Anfang Dezember soll eine weitere Tradition geschaffen werden, die den in jedem Jahr statt­findenden Weihnachts­markt begleitet und in der Advents­zeit für einen weiteren bunten Tupfer im Ort sorgt.

An dieser Stelle sei noch einmal ein besonderer Dank an die vielen Helfer und Sponsoren ausgesprochen, ohne deren Hilfe und Unterstützung die Umsetzung des Vorhabens nicht möglich gewesen wäre.

Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 17.12.11 15:00
Mit­glie­der­ver­samm­lung mit
Neu­wahl des Vor­standes
Alte Schu­le 04.11.11 19:30
Wan­der­tag ehem. Gast­hof
Grün­berg
17.09.11 09:00
Mai­fest mit Pflan­zen­basar Fest- und Sport­platz 07.05.11 10:00
außer­ordent­liche
Mit­glie­der­ver­samm­lung
Alte Schu­le 01.04.11 19:00
Kaffee­klatsch Alte Schu­le 22.03.11 15:00
Ver­kehrs­teil­nehmer­schu­lung Alte Schu­le 09.03.11 19:00
Bowling Hotel Kunner­stein
Au­gust­us­burg
23.01.10 10:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 18.12.10 15:00
Vor­trag über Adam Ries Alte Schu­le 26.10.10 19:00
Wan­der­tag ehem. Gast­hof Grün­berg 18.09.10 09:00
Mai­feier mit Tanz und
Fuß­ball­tur­nier
Fest- und Sport­platz 01.05.10 10:00
Dia­vortrag "Mit dem Mo­tor­rad
durch Neu­see­land" Teil 2
Gast­stube "Zur Lin­de" 09.04.10 19:00
Diav­ortrag "Mit dem Motor­rad
durch Neu­see­land" Teil 1
Gast­stube "Zur Lin­de" 26.03.10 19:00
Bowling Hotel Kunner­stein
Au­gust­us­burg
31.01.10 10:00

Ein erlebnisreicher Tag

Eine Reise über Amerika nach Asien und zurück ins heimische Europa sowie das Erleben musikalischer Höhepunkte an einem Vormittag - wo ist so etwas möglich?

Die Familie Roselinde und Klaus Streubel hatte sich dieses umfassende Programm für die traditionelle Familien­wanderung des Kultur- und Traditions­vereines "Zum Grünen Berg" 03 e. V. vorgenommen.

Punkt 9:00 Uhr am 18.09.2010 trafen sich 40 Wander­freudige bei bestem Wetter am ehemaligen, leider jetzt jedoch sehr vernachlässigten Gast­hof Grün­berg, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. In Richtung Augustus­burg, über den neugestalteten Bären­garten­weg führte uns der Weg zum Märchen­brunnen, der gewiss eine attraktivere Gestaltung verdient hätte. Auf dem E-Weg ging es weiter zum Arboretum, das vielen Wander­freunden noch unbekannt war. Hier wartete die schon obligatorische Verpflegungs­station mit deftigen Speck­fett­bemmen, Gewürz­gurken, frisch gebackenem Pflaumen­kuchen und kühlen Getränken (Vielen Dank an die Sponsoren und die fleißigen Helfer um Frau Streubel).

Führung durch das Arboretum in Augustusburg durch Herrn Flade von der Forstverwaltung, hier zeigt er einen nordamerikanischen Mammutbaum

Nach ausgiebiger Stärkung folgte der nächste Höhe­punkt. Unter der sach­kundigen Führung von Herrn Flade von der Forst­verwaltung ging es vorbei an Hemlock­tannen und Weymouth­kiefern zum beeindruckenden Mammut­baum. Auch wenn dieser sowohl an Alter als auch an Umfang und Höhe nicht mit dem legendären "The General" im amerikanischen Sequoia-National­park mit­halten konnte, war er doch ein wunder­barer Anblick. Weiter vorüber an Korea­tannen, japanischen Schirm­kiefern und anderen asiatischen Nadel­gewächsen führte der Rund­gang zurück in heimische Gefilde mit Nord­mann­tanne und Co. Ein herzliches Danke­schön gilt Herrn Flade für die informative Begleitung.

Herr Rein aus Grünberg spielt auf der Orgel in der Kirche von Erdmannsdorf

Der folgende Abschnitt ging nun stetig talwärts in Richtung Zschopau­brücke und weiter zur Kirche der Gemeinde Erdmanns­dorf. Hier war die Zeit von Herrn Rein gekommen. Nach einigen Erläuterungen zur Registrierung und Voreinstellung der Orgel machte er die Wander­teilnehmer auch an Hand von Musik­beispielen mit den Vorzügen und Besonder­heiten der Schleif­laden­orgel vertraut. Als Höhepunkt brachte er dabei die Toccata und Fuge d-Moll (BWV 565) von Johann Sebastian Bach zu Gehör und nahm damit auch Zuhörer gefangen, die sonst nicht so der klassischen Musik zugeneigt sind. Besonders interessant war auch die anschließende gruppen­weise Führung in das Innere dieser Königin der Instrumente. Dafür an dieser Stelle herzlichen Dank.

Der abschließende Teil der Wander­tour führte schließlich mit der Berg­fahrt der Draht­seil­bahn und dem anschließenden Weg zum Grün­berger Gast­hof zum Ausgangs­punkt zurück. Unterwegs war schon von weitem der köstliche Duft von Gegrilltem zu riechen und bewirkte, das die Schritte der Wander­freudigen noch einmal an Schwung zunahmen.

Mit einem zünftigen Picknick klang dieser erlebnis­reiche Tag aus. Nochmals herzlichen Dank an die Organisatoren sowie Herrn Lesch und seine Helfer für die aufgewandte Mühe und die guten Ideen.

Das macht nach Adam Ries ...

Am Dienstag, den 26. Oktober 2010 war Adam Ries alias Dr. Norman Bitter­lich, Nach­komme des Rechen­meisters in der neunzehnten Generation, in der ehemaligen Schule in Grünberg zu Gast. Im historischen Gewand machte uns, das waren rund 20 Besucher, Herr Dr. Bitter­lich mit dem Leben und Wirken des Rechen­meisters Adam Ries bekannt.

Dieser, an der Schwelle einer neuen Zeit, um das Jahr der Entdeckung Amerikas 1492 in Staffel­stein geboren, erwarb sich hohe Aner­kennung bei der Erarbeitung von Mitteln und Lehren, um das Rechnen für breite Bevölkerungs­schichten hand­hab­bar zu machen. Mit seinen Schriften zum Rechnen auf den Linien wurde es für Kauf­leute, Hand­werker und andere möglich, auf verhältnis­mäßig einfache Weise auch schwierigere Rechnungen vorzu­nehmen.

Adam Ries alias Dr. Bitterlich erklärt das Rechnen auf den Linien

Herr Dr. Bitter­lich bezog die Besucher aktiv in das Rechnen auf den Linien ein und ließ sie einige Rechen­operationen auf dem Abakus nach­voll­ziehen.

Dieses Wissen war zur Zeit von Adam Ries für Hand­werker, Kauf­leute u. a. auch deshalb von zunehmender Bedeutung, weil mit der Aus­weitung des Handels- und Waren­verkehrs die richtige Umrechnung der unterschiedlichen Maße und Gewichte und damit die Anpassung der Preise auf den oft weit entfernten Märkten immer zwingender wurde.

Der Vortragende verdeutlichte auch sehr anschaulich am Beispiel der Brot­ordnungen für Annaberg und Zwickau die Rolle Adam Ries' bei der Schaffung von Kontroll­hilfen für die Verwaltungen der mittel­alterlichen Städte ebenso wie bei der Bereit­stellung von Mess­vorrichtungen als Hilfen bei der Erhebung von Zöllen u.ä.

Dieser kurzweilige und sehr informative Vortrag hätte sicherlich noch mehr Besucher verdient. Unser Dank gilt Herrn Dr. Bitter­lich für sein Bemühen, uns eine bedeutende Persön­lichkeit unserer erzgebirgischen Heimat nahe gebracht zu haben.

Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 19.12.09 15:00
Wan­der­tag Orts­aus­gang Hohen­fichte 19.09.09 09:00
Mond­schein­party Gast­stube "Zur Lin­de" 15.08.09
Mai­feuer und Tanz in den Mai Fest- und Sport­platz 01.05.09 19:00
Spiele­nach­mit­tag für die Kin­der Fest- und Sport­platz 01.05.09 15:00
Fuß­ball­tur­nier Fest- und Sport­platz 01.05.09 10:00
Zug­aus­fahrt 28.03.09
Dia­vor­trag "Ist Gesund­heit mess­bar?" Alte Schu­le 11.02.09 19:00
Bowling Hotel Kunner­stein
Au­gust­us­burg
25.01.09 10:00
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 20.12.08 15:00
Skat­tur­nier Gast­stube "Zur Lin­de" 15.11.08
Dia­vor­trag über Na­mibia Gast­stube "Zur Lin­de" 13.11.08 19:00
6. Wan­der­tag KTVG
"Rund um Grün­berg"
Gast­hof Grün­berg 20.09.08 09:00
Herbst­fest "5 Jahre KTVG" Fest- und Sport­platz 06.09.08 19:00
Fuß­ball­tur­nier Fest- und Sport­platz 03.05.08 10:00
Grün­berg­er Hexen­feuer ehem. Wie­se von G. Wirth 25.04.08 19:00
Skat­tur­nier Gast­stube "Zur Lin­de" 16.02.08 10.30
Dia­vor­trag "Mit den Sachsen­bikern
unter­wegs im Hi­mala­ja" Teil 2
Gast­stube "Zur Lin­de" 23.01.08 19:00
Dia­vor­trag "Mit den Sachsen­bikern
unter­wegs im Hi­mala­ja" Teil 1
Gast­stube"Zur Lin­de" 09.01.08 19:00

Wandern in den Herbst

Samstagmorgen 9:00 Uhr: 40 Grün­berger und Gäste aus der Umgebung hatten sich am Gast­hof des Ortes eingefunden und harrten erwartungs­voll der Dinge, die die kommenden Stunden bringen werden. Der Kultur- und Traditions­verein "Zum Grünen Berg e. V." hatte wie seit Jahren um diese Zeit für den 20. September 2008 zur Herbst­wanderung eingeladen und viele folgten diesem Ruf. Die Familie Streubel hatte sich als Wander­leiter wieder Interessantes einfallen lassen. Das Wetter spielte auch mit, es war frisch, aber trocken.

Also ging es frohgemut zunächst auf der Falkenauer Straße entlang in Richtung Kalk­ofen. Hier angekommen, gab es erste Informationen über die Geschichte der Kalk­gewinnung zum Bau der Chemnitzer Stadt­mauer bzw. später zur Errichtung des Schlosses Augustus­burg in den Jahren 1568 bis 1572. Weiter führte der Weg hinein in das Schweddey­tal, vorbei an den Kalk­höhlen, wo ebenfalls Wissens­wertes und Sagenhaftes weiter­gegeben wurde. Der nächste Halt erfolgte dann an der Zschopau­brücke in Plaue, zu deren Historie Einiges zu vermelden war.

Besichtigung des Obergewichtsstauklappenwehres in Flöha-Plaue

Entlang des Zschopau­ufers führte der Weg nun fluss­aufwärts zum Ober­gewichts­stau­klappen­wehr in Flöha-Plaue. Hier hatten die Wander­leiter den Höhepunkt der diesjährigen Familien­wanderung vorbereitet. Der Bauherr des Wasser­kraft­anlage und Restaurator des in Sachsen einmaligen Wehres, Herr Schlecht, ermöglichte uns Wanderern einen Blick in die im Bau befindliche Anlage und erläuterte die Wirkungs­weise des Wehres und der Energie­gewinnung. Dabei beeindruckte das Engagement für sein Projekt und für die Umwelt sowie der Optimismus, mit dem Herr Schlecht nach der Verwirklichung seines Lebens­traumes strebt. Erstmals konnten wir dabei auch den Gang über das Wehr beschreiten und gelangten so wieder auf die andere Fluss­seite. Unser herzlichster Dank, verbunden mit allen guten Wünschen für ein erfolg­reiches Gelingen seines Werkes, gilt Herrn Schlecht!

Am Ufer der Zschopau in Richtung Poetenweg

Vom Ufer der Zschopau ging es nun in Richtung Poeten­weg, wo die Wanderer eine leckere Stärkung erwartete. Frau Katrin Zimmermann und Frau Heidemarie Vogel hatten fleißig Speck­fett­bemmen geschmiert und warteten außerdem mit heißem Kaffee oder Tee und einem großen Streusel­kuchen auf die hungrigen Wanders­leute. Schon bald waren alle Köstlichkeiten verputzt und nach einem herzlichem Danke­schön an die beiden Frauen konnte der Weg in Richtung Erdmanns­dorf fortgesetzt werden. Mit der Draht­seil­bahn ging es nun wieder bergan nach Augustus­burg, von wo die letzte Etappe des Weges nach dem Grünberger Sport- und Fest­platz führte. Hier erwarteten uns schon Herr Udo Lesch und seine Helfer mit deftigen Bratwürsten oder Steaks und kühlen Getränken. So klang dieser erlebnis­reiche Tag bei guter Stimmung gegen 14:00 Uhr aus. Auch hier gilt der Dank denen, die uns Wanders­leute so vorzüglich versorgten.

Abschließend ein großes Danke­schön der Familie Roselinde und Klaus Streubel für diesen schönen Tag und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Mit dem Bike im wildromantischen Spitty-Tal

Über holprige Schotter­pisten zwischen aufragenden 5000 - 6000 m hohen Berg­gipfeln und steil abfallenden Hängen führte der Weg in das wild­romantische Spitty-Tal im Nord­osten Indiens nahe der chinesischen Grenze im Himalaja. Hans-Otto Kullig und der Kultur- und Traditions­verein "Zum Grünen Berg e. V." Grün­berg 03 hatten für den Abend des 9. Januar 2008 zur DIA-Show in das Gasthaus "Zur Linde" eingeladen und mehr als achtzig Gäste nicht nur aus Grünberg, sondern auch aus vielen Nachbar­orten hatten sich eingefunden.

Diavortrag 2008

Mit über 300 Bildern ließ Herr Kullig die Besucher an der abenteuerlichen Expedition der Sachsen­biker 2007 in die fantastische Bergwelt des Himalaja teilhaben. Neben beeindruckenden Aufnahmen von buddhistischen Klöstern waren es vor allem auch Dar­stellungen aus der Lebens- und Arbeits­welt der einfachen Menschen dieser kargen Region, fernab von den "Segnungen der Zivilisation", die anrührten. Aber auch manch heitere Episode lockerte den Vortrag auf und bewirkte ein Schmunzeln bei den dicht­gedrängt sitzenden Zuschauern. Mit herzlichem Beifall dankten die Gäste dem Vortragenden.

Voller Spannung erwarten wir nun den 2. Teil dieses Reise­berichtes, der in den Nord­westen des Sub­kontinents Indien, zum Sitz des Dalai Lama und in die Haupt­stadt Dehli führen wird.

Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 01.12.07 15:00
Mit­glie­der­ver­samm­lung Alte Schu­le Haupt­str. 47 24.11.07 14.30
5. Wan­der­tag KTVG
"Rund um Grün­berg"
Gast­hof Grün­berg 22.09.07 09:00
Feier­liche Ein­wei­hung Sport­platz,
100 Jahre SV Grün­berg
Fest­platz 02.06.07 10:00
Grün­berg­er Hexen­feuer Wie­se von G. Wirth 28.04.07 19:00
Über­gabe Sport- u. Fest­platz Fest­platz 30.03.07
In­for­mations­abend
"Re­geln im Straßen­verkehr"
Alte Schu­le 14.03.07 19:00
Kaffee­klatsch am Nach­mit­tag Alte Schu­le 01.03.07 15:00
Skat­tur­nier Gast­stu­be "Zur Lin­de" 20.01.07 10.30
Buch­lesung Sa­bine Ebert aus Frei­berg
stellt ihren Ro­man
"Das Ge­heim­nis der Heb­amme" vor
Gast­stube "Zur Lin­de" 11.01.07 19:00

Wanderung 2007

Samstag­morgen 9:00 Uhr: Vor dem ehemaligen Gasthof Grünberg herrscht reges Treiben. Der Kultur- und Traditions­verein "Zum Grünen Berg" Grünberg 03 hat zur nun schon traditionellen herbstlichen Wanderung eingeladen und fast vierzig Wander­freunde haben bei herrlichem Wetter diese Einladung angenommen.

Beginn der Wanderung

Zunächst geht es zügig in Richtung Orts­eingang Augustus­burg und weiter zur Berg­station der Draht­seil­bahn voran. Bei einem kurzen Halt gibt es einige Informationen zur Entstehung der Bahn. Weiter geht es über den Busch­garten­weg zum heutigen Pflege­heim (ehemals Pawlow - Klinik) und von dort zum Franzosen­friedhof. Hier erfolgt durch die Wanderführer eine Erklärung zu den historischen Zusammen­hängen, die zu diesem Namen führten. Dann ist der Punkt erreicht, wo deftige Speck­fett­bemmen und Gewürz­gurken, Streusel­kuchen, Kaffee und andere Getränke auf die hungrigen Wanderer warten.

Nach ausgiebiger Stärkung wird der Marsch entlang des E-Weges in das Tal hinab fort­gesetzt. Im Tale angekommen wird der erneute Anstieg nun jedoch mit der Draht­seil­bahn bewältigt. Die Berg­station bildet den nächsten Halt. Hier haben die Organisatoren eine Besichtigung des Maschinen­hauses sowie der Steuer­zentrale eingeplant.

Maschinenraum der Drahtseilbahn Augustusburg

Nach den durch die Mit­arbeiter der Bahn vermittelten interessanten Einblicken in den Betrieb dieses Schmuck­stückes unserer heimischen Region konnte nun die letzte Etappe des Weges in Angriff genommen werden. Vorbei an der Sommerr­odel­bahn und der katholischen Kirche, durch das Büttnerloch wurde der Gast­hof Grün­berg angesteuert. Hier warteten zum Abschluss ein schmackhaftes Kessel­gulasch und diverse Getränke auf die Wander­freunde. Bei diesem gemütlichen Ausklang wurde einmütig zum Ausdruck gebracht, dass mit dieser Wanderung ein echter Höhe­punkt gestaltet wurde.

Unser herzlichster Dank gilt den Familien Streubel und Zimmermann sowie ihren fleißigen Helfern für diesen gelungenen Tag.

Festveranstaltung "100 Jahre Sport in Grünberg" am 2. Juni 2007

Hexenfeuer Grünberg 2007

Hexenfeuer 2007

Was lange währt ...

Nach mehrjähriger Planungs- und Bauzeit konnte am Freitag, dem 30. März 2007 der neue Sport- und Fest­platz in Grünberg von der Bürger­meisterin Evelyn Jugelt offiziell übergeben werden.

Reichlich 75 Jahre nach der Übergabe des ersten, während der großen Welt­wirtschafts­krise in Not­stands­arbeiten und frei­willigen Einsätzen der Grünberger Turner­schaft errichteten Turn­platzes, der am 13. September 1931 geweiht wurde, war der neue Hart­platz am Garten­weg fertig­gestellt worden.

Sportplatzbau 1931

Der alte Platz hatte in seiner Geschichte viele Sport­wettkämpfe, aber auch besonders in den letzten Jahren zahl­reiche Dorf­feste, wie die 800-Jahr­feier des Ortes erlebt. Nun wurde er durch ein echtes Schmuck­stück ersetzt.

Für den Hart­platz und die angrenzende Grün­anlage mit Spiel- und Grill­platz wurden von der Stadt Augustusburg mit Hilfe des Amtes für ländliche Entwicklung Ober­lungwitz zirka 173.000 Euro, bei einer Förderung von 6o%, aufgewendet. Die Augustusburger Schmidt-Bau GmbH hatte die Anlage in Herbst 2006 fertig­gestellt. Nun konnte in einem kleinen Fest­akt im Bei­sein von Mit­gliedern des Stadt- und Ortschafts­rates, der Leitung örtlicher Vereine und Bürgern mit etwas zeitlichem Verzug der Platz zur Nutzung übergeben werden.

Übergabe des neuen Sport- und Festplatzes im März 2007

Noch fehlen die von den Eltern immer wieder geforderten Spiel­geräte. Dazu haben die Ein­wohner des Orts­teils Grünberg bereits 1000 Euro gesammelt und mit den im Haushalt der Stadt eingestellten 2000 Euro können Kletter­gerüst und Schaukel nun finanziert und aufge­stellt werden.

Die richtige Einweihung wird dann aus Anlass des Jubiläums "100 Jahre organisierter Sport in Grünberg" am Wochen­ende vom 2. zum 3. Juni mit einem Dorf­fest erfolgen. Dazu laden wir heute schon alle herzlich ein.

Eine neue Farbe in der Veranstaltungspalette

Mit dem 20.01.2007 bereicherte erstmalig ein neuer Farb­tupfer das Veranstaltungs­programm des Kultur- und Traditionsvereines " Zum Grünen Berg" 03 in Grünberg. Im Saal der Gast­stube "Zur Linde" wurde das erste, unter Feder­führung der Familien Arens­meier und Zimmer­mann organisierte Skat­turnier der Vereins­geschichte durchgeführt.

Skatturnier 2007

Das Angebot wurde sehr gut angenommen. Eine Dame und achtzehn Herren nahmen die Karten auf, um in 2 Serien zu je 48 Spielen die Besten zu ermitteln. Als erfolg­reichste Spieler erwiesen sich:

  1. Wolfgang Zetzschke (Grünberg) 2827 Punkte

  2. Eberhard Weber (Augustusburg) 2567 Punkte

  3. Matthias Lindenau (Grünberg) 2300 Punkte

Der gute Verlauf des Turniers und die lobenden Worte vieler Teil­nehmer bestärkten die Organi­satoren in dem Willen, eine zweite derartige Veran­staltung im Herbst zu starten und damit vielleicht eine neue Tradition zu begründen.

Um jedoch auch denen ein Podium zu bieten, die sich nicht trauen, an einer solch schon ziemlich professionellen Veran­staltung teilzu­nehmen, wollen wir zukünftig einen Spiele­nachmittag mit anderen Spielen auch für unsere älteren Mitbürger in den Veranstaltungs­kalender aufnehmen. Für Anregungen und Vorschläge dazu hat der Vorstand des KTV jederzeit ein offenes Ohr.

Ein gelüftetes Geheimnis

Donnerstag, der 11.01.2007, 19:00 Uhr: Bei sehr stürmischem Wetter hatten sich rund 60 Grünberger und Gäste aus den umliegenden Orten in der Gast­stube "Zur Linde" einge­funden, um einen interessanten Abend zu erleben. Und sie sollten nicht enttäuscht werden. Zu Gast war die Autorin des Erfolgs­romans "Das Geheimnis der Hebamme", Frau Sabine Ebert.

Buchtitel 'Das Geheimnis der Hebamme'

Zu Beginn der Lesung ging Frau Ebert gleich auf drei oft gestellte Fragen zu dem Roman ein. Warum eine alte Pirnaer Ansicht statt des Frei­berger Rat­hauses das Titel­blatt schmückt, kann sie nicht sagen. Weshalb sie das Jahr 1167 als Jahr des Siedlungs­beginns wählte, obwohl die ersten Siedler bereits früher ankamen, begründete sie damit, dass sie den Zeit­raum zwischen Siedlungs­beginn und den ersten Silber­funden nicht so lange ohne wesentliche Ereignisse verstreichen lassen wollte. Und schließlich zur Wahl ihrer Roman­heldin: "Ein Siedler kommt von seinem Acker nicht runter, ein Berg­mann aus seiner Grube nicht raus, eine Hebamme aber kommt `rum." Da viele der Besucher die Geschichte bereits gelesen hatten, entschied sich die Autorin dafür, nur einige einführende Szenen zu lesen und viel Zeit für die Fragen der Leser zu lassen. Diese ließen dann auch nicht auf sich warten. Wodurch wurde sie zum Schreiben dieses Romans animiert? Woher nimmt sie die Phantasie für die geschilderten Grausam­keiten bzw. sexuellen Dar­stellungen? Wie lange benötigte sie für das Schreiben des Buches? War es schwer, einen Verlag zu finden? Diese und andere Fragen beantwortete Sabine Ebert sehr umfassend und wies zugleich nach, dass sie sich in den rund ein Jahr andauernden Recherchen für das Buch ein umfang­reiches Wissen über Leben und Treiben in jener Zeit, wichtige Ereignisse und agierende historische Personen, Ernährung und Mode angeeignet hat, was für den Erfolg und die Glaub­würdigkeit ihres Buches unabdingbare Voraus­setzung war. In insgesamt vierjähriger Arbeit erfüllte sich Sabine Ebert mit dieser Erzählung aus unserer Region selbst einen Traum und bescherte uns eine spannende Lektüre, die Frei­berg und das Erz­gebirge sicherlich auch den Lesern im West­teil unseres Landes bekannter machen wird.

Die Schriftstellerin Sabine Ebert bei der Buchlesung

Mit herzlichem Applaus und einem Blumen­strauß dankten die Besucher für den interessanten Abend. Ein Räucher­männchen in Gestalt Heinrichs von Wettin an die Autorin überreicht, soll helfen, die Ideen für das nächste Buch "Die Spur der Hebamme" und die folgenden drei Bände zu beflügeln.

Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 02.12.06 15:00
Dia­vor­trag "Reise­im­press­ionen aus
Nor­wegen"
Gast­stube "Zur Lin­de" 03.11.06 19:00
4. Wan­der­tag KTVG
"Rund um Grün­berg"
Gast­hof Grün­berg 23.09.06 09:00
Teil­nah­me am Fuß­ball­tur­nier Sport­platz Au­gust­us­burg 25.05.06 10:00
Aus­stell­ung "800 Jah­re Grün­berg" Schu­le Au­gust­us­burg 24.-28.05.06
Grün­berg­er Hex­en­feu­er mit
Dan­ke­schön­ver­an­stal­tung
Sport­platz 29.04.06 19:00
Dia­vor­trag "Sachs­en­biker quer
durch den Wil­den Wes­ten" Teil 2
Alte Schu­le 24.02.06 19:00
Dia­vor­trag "Sachs­en­biker quer
durch den Wil­den Wes­ten" Teil 1
Alte Schu­le 20.01.06 19:00

4. Wandertag KTVG "Rund um Grünberg"

Am Sonnabend­vormittag begaben sich rund 40 Grünberger auf Einladung des Kultur- und Traditions­vereins "Zum Grünen Berg" e.V. auf Schusters Rappen. Vorbei am neuen Gerätehaus der Feuer­wehr Augustus­burg ging es nach Hohen­fichte, wo kurz vor der Kirche Kathrin Zimmer­mann und Heide­marie Vogel eine leckere Brot­zeit vorbereitet hatten. Horst Stell­macher vom Kirchen­vorstand lud anschließend zu einer Kirch­besichtigung ein. Kantor Ivo Hawlik spielte auf der Orgel. Dann ging es in Richtung Flöha­tal, an der Tangel­schänke vorbei, durch die Foldung zu Eddi Wagner, der schon den Grill ange­worfen hatte. "Das war eine sehr schöne und abwechslungs­reiche Tour", war die einhellige Meinung der teilnehmenden Wander­freunde.

Wandertag 2006

Diavortrag "Sachsenbiker quer durch den Wilden Westen" Teil 1

Diavortrag Sachsenbiker Teil 1
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 17.12.05 15:00
3. Wan­der­tag KTVG
"Vom Höh­büschel zum Plau­berg"
Gast­hof Grün­berg 08.10.05 10:00
Herbst­fest Sport­platz 17.09.05 19:00
Dorf­fest Grün­berg Sport­platz 01.-05.06.05
Hexen­feuer Wiese von G. Wirth 29.04.05
Tref­fen v. Grün­berg­er
"Ur­ein­woh­nern" bei
Kaffee & Ku­chen
Alte Schu­le März 2005

Grünberger Weihnachtsmarkt 2005

Weihnachtsmarkt 2005

Wanderung 2005 "Vom Höhbüschel zum Plauberg"

Wanderung 2005

Gelungene Festwoche

Nun ist die Fest­woche zum 800. Dorf­jubiläum schon wieder Geschichte. Alle Grünberger und ihre Gäste sind sich einig: Es war ein tolles Fest.

Dorffest 2005

Grünberg präsentierte sich festlich geschmückt seinen Gästen. Besondere Hingucker waren zweifels­ohne die beiden über­dimensionalen Stroh­puppen am Orts­eingang, aber auch die vielen von den Bürgern witzig gestalteten Puppen machten einen Dorf­rund­gang zum Erlebnis. Mit einer unkonventionellen Feier­stunde wurde der Auftakt der 800-Jahr-Feier am Mittwoch vollzogen. Begleitet vom Posaunen­chor Augustus­burg und dem Chor des Pufendorf­gymnasiums Flöha durch­wanderten die Gäste per Licht­bilder­vortrag den Ort von Hohen­fichte aus in Richtung Gast­hof. Nach den Ansprachen verschiedener Gast­redner, darunter der Augustus­burger Bürger­meister Hans Dietrich Eckhardt, besiegelten Zacharias von Grünberg und die Wappen­figur, der Sämann, die Eröffnungz­eremonie mit einem zünftigen Fest­bier­anstich.

Am Donnerstag wurde die Ausstellung zur Grünberger Geschichte in der ehemaligen Schule eröffnet. Danach fand eine Buch­lesung mit Frau Katharina Kammer statt. Die Augustus­burger Schrift­stellerin, die heute in Flöha lebt, stellte ihren auto­biografischen Roman "Bekenntnisse für meinen Stiefsohn" vor. Den Ausklang des Abends bildete eine Disco im Fest­zelt.

Der Freitag war geprägt von sportlichen Aktivitäten wie der Kegel­meisterschaft und Tor­wand­schießen. Abends heizte die bekannte einheimische Folk & Country-Band "Gudrun Lange und Kactus" den zahlreichen Gästen im Fest­zelt mächtig ein.

Dorffest 2005

Den Höhe­punkt der Fest­woche bildete zweifels­ohne die eindrucks­volle Laser- und Feuer­werks­show am Sonn­abend. Trotz leichten Regens war der Fest­platz rappel­voll. Entsprechend war auch die Stimmung zur immer wieder von tollen Show­einlagen unter­brochenen Tanz­veranstaltung mit der "Sound Company", bei der die Gäste sogar zwischen den Bänken tanzten. Aber auch die historische Schul­stunde am Vor­mittag, gehalten von Frau Hinkel als strengem Lehrer von anno dazumals, hat allen Beteiligten sicher viel Spaß gemacht. Die von den Orts­chronisten gestaltete Aus­stellung zur Grünberger Geschichte war gut besucht und erntete viel Lob. Mancher ehemalige Grünberger erkannte sich oder seine Vor­fahren auf den Bildern wieder, aber auch bisher unbekannte Details aus der Orts­geschichte wurden vermittelt. Am Nach­mittag fand ein Klassen­treffen im Fest­zelt statt, bei dem viele ehemalige Lehrer und Schüler der Grünberger Schule ein großes Wieder­sehen feierten.

Der Sonntag begann mit Früh­schoppen und einem Konzert des Volks­chores Augustus­burg und dem Musik­verein Lichten­stein. Nachmittags gab es eine Kaffee­tafel mit leckerem selbst­gebackenem Kuchen, den viele Grünbergerinnen zur Verfügung stellten. Nach einer Tanz­show der Grün­berger Tanz­mäuse erfolgte die Auswertung des Arm­brust­schießens, der Kegel­meisterschaft und des Tor­wand­schießens. Das Abschluss­konzert der Gruppe "Die Zwei" bildete den beschaulichen Aus­klang des Festes.

Allen Beteiligten werden die 5 tollen Tage sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Hier noch einmal ein herzlicher Dank allen Bürgern, Gästen, Sponsoren und nicht zuletzt den Organisatoren, die durch Spenden und viele Stunden freiwilliger Arbeit dieses Fest ermöglicht haben.

Festprogramm

Hexenfeuer Grünberg 2005

Hexenfeuer 2005
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Al­te Schu­le 18.12.04 15:00
Herbst­fest Sport­platz Grün­berg Okt. 2004 19:00
2. Fa­milien­wan­der­tag Juni 2004
Fuß­ball­tur­nier Sport­platz 01.05.04 09:00
Grün­berg­er Hexen­feuer Wiese von G. Wirth 23.04.04 19:00
Buch­le­sung Pfarrer Fi­scher aus
Fal­ken­au liest und stellt
Ges­chich­ten aus DDR-Zeit vor,
wo er als Zir­kus­pfar­rer
un­ter­wegs war
Alte Schu­le 09.01.04 19:00

Weihnachtsmarkt 2004

Weihnachtsmarkt 2004

Buchlesung mit Pfarrer Fischer aus Falkenau am 9. Januar 2004 in der Alten Schule

Buchlesung 2004
Ver­an­stal­tung Ort Datum Zeit
Grün­berg­er Weih­nachts­markt Vor­platz Alte Schu­le 20.12.03 15:00
5. Grün­berg­er Herbst­fest Sport­platz Grün­berg 10.10.03 19:00
Wan­der­ung Treffp. am Gast­hof 21.06.03 09:00
Fuß­ball­tur­nier Sport­platz 01.05.03 09.30
Grün­berg­er Hexen­feuer Wiese von G. Wirth 25.04.03 19:00

Zeitungsartikel aus der "Freien Presse"

Weihnachtsmarkt 2003

Zeitungsartikel aus der "Freien Presse"

Herbstfest 2003

Ein Dorf geht wandern!

Am 21. Juni 2003 pünktlich um 9.00 Uhr startete die 1.Wanderung „Rund um Grünberg“, veranstaltet durch den KTV Grünberg 03 - Zum Grünen Berg - e.V.

46 Grünberger trafen sich am Gasthof Grünberg, um bei bestem Wander­wetter einmal auf den Spuren von Karl Stülpner ihre unmittel­bare Heimat zu erkunden.

Die Weg­strecke, ca. 8 km gute Wald– und Wiesen­wege auf dem Grünberger Rund­weg, führte die Wander­gesellschaft vorbei am Anton-Günther-Stein, mit einer Gesangs­einlage des noch zu gründenden Grünberger Frauen­chors, weiter zur Könnerritz–Quelle und nach ca. 3 km zum Zwischen­stopp an der alten Plauner Str. mit Ausblick auf die Stadt Flöha. Hier gab es für jedermann Getränke und deftige „Speckfett­bemmen“ mit Gewürz­gurken.

Mit frischer Kraft ging es dann weiter zu den Schweden­löchern, hoch zum ehem. Kalk­ofen und nachdem man die Foldung hinter sich gelassen hatte, war das Ziel für die 1. Wanderung, der Kiefern­teich von Grünberg, schon fast erreicht. Von weitem zog den Wanderern schon der Duft von frisch gegrillten Rostern in die Nase und auch die Getränke waren schon längst kalt­gestellt. In geselliger Runde, bei Sonnen­schein und Wald­idylle war man sich schnell einig, auf dem Grünberger Rund­weg zu wandern wird auch im nächsten Jahr ein fester Punkt im Programm des KTVG 03 sein.

Ein Danke­schön natürlich auch an alle fleißigen Helfer, die zum guten Gelingen dieses Wander­tages beigetragen haben.

KTVG 03

Fußballturnier auf Grünberger Sportplatz zum 1. Mai!

Pünktlich um 9.30 Uhr zum 1. Mai 2003 trafen sich ca. 25 fußball­begeisterte Gäste und Zuschauer auf dem Grünberger Sport­platz, um seit vielen Jahren wieder einmal dem runden Leder nachzu­jagen. Dabei ging es diesmal noch nicht so sehr um die Punkte, vielmehr wollten alle schöne Tore sehen und Spaß beim Fuß­ball haben. In einer Spiel­stärke von 1 zu 4 und einer Spiel­zeit von 2 x 7,5 min spielten 3 Teams in einer Doppel­runde jeder gegen jeden. Nach über 2½ h Spiel­dauer (mit Pausen natürlich) stand der Sieger fest, die "Alten Herren" gewannen vor den "Bomben­legern" und der "Dorf­jugend". In den Pausen wurde bei einem "Kühlen Blonden" über Fuß­ball gefach­simpelt und die kleinen Fuß­baller konnten sich auf der Hüpf­burg austoben.

Da das Wetter hielt was es versprach - Sonne pur - wurde beim abschließenden 9-m-Schießen noch Frank Reimer zum besten Schützen gekürt und Andreas Werner als bester Tor­wart geehrt. Alles in allem eine gelungene Veran­staltung, die auch im nächsten Jahr Ihre Fort­setzung finden wird.

KTVG 03

KTVG 03 "Zum Grünen Berg" startet in seine 1. Saison!

Ein gelungener Start in die diesjährige erste Saison des Kultur- und Tradition­svereins Grünberg 2003 war das Hexenfeuer am 25.04.03 auf der Wiese von Fam. Günter Wirth. Weit über 500 Grünberger und Ihre Gäste konnten von 20.00 Uhr ab bis fast in den Morgen hinein bei guter Laune und Stimmung gemütlich am Feuer sitzen und die angenehme Frühlings­nacht genießen. Auch wenn diesmal die Tanz­mäuse mit ihrem sonst so pfiffigen Programm nicht auftraten, so war es doch die Geselligkeit und der nicht enden wollende Gesprächs­stoff von alten Geschichten über Grünberg und seine Einwohner und über die Pläne und Vorhaben, welche man noch bis zur 800-Jahr-Feier 2005 realisieren will.

Da die dies­jährige Hexe erstmals in Hosen aufgebracht wurde, mehrten sich die Stimmen, den Grünbergern gehen die Hexen aus und man müsse auf die holde Männlichkeit zurück­greifen. Doch zu später Stunde konnte dies aufgeklärt werden, denn wie es sich auf dem Lande und in einer guten Bauern­wirtschaft nun einmal gehört, haben die Frauen dort die Hosen an und der Spruch: "Der Bauer im Haus bin ich und was meine Frau sagt, wird gemacht!" hat seine volle Gültigkeit.

Da auch diesmal wieder durch das Team von Fam. Kraft mit Speis und Trank bestens dem Durst und Hunger zu Leibe gerückt wurde und die Jüngsten wie immer dem leckeren Knüppel­kuchen von Frau Krause und Frau Zschocke nicht wieder­stehen konnten, war es ein gelungener Abend, der zeigt, dass die Grünberger Gemütlichkeit und ländliche Idylle mögen und pflegen.

KTVG 03 - Vorstand

Die Ent­stehung des Ortes im Mittel­alter

Der Land­graf Friedrich von Thüringen verleiht der Katharina, der Gemahlin des Heinrich von Luppels­dorf (Leubsdorf), zwei Mark Ein­künfte aus dem Dorfe Luppels­dorf sowie Hof und Eigen­gut im Dorfe Grunnen­berg im district Schellen­berg, so heißt es in einer lateinisch verfassten Ur­kunde aus dem Jahre 1365. Dies ist zu­gleich der älteste be­kannte schriftl­iche Nachw­eis für unseren Heimat­ort.

Vermutliche Ansicht der alten Schellenburg

Vermutliche Ansicht der alten Schellenburg

Die eigent­liche Ent­stehung des Weilers dürfte jedoch bedeutend früher gelegen sein. Mit der Be­siedelung unserer Region in der 2. Hälfte des 12. Jahr­hunderts dürfte in enger Ver­bindung mit der Errichtung der Schellen­burg und des einstigen Vor­werks (Jägerhof) das zwei­reihige Wald­hufen­dorf auf "wilder Wurzel" ent­standen sein. Für den Orts­namen ergeben sich zwei mög­liche Deutungen:

  1. Dorf am "sich begrünenden Berg" (nach den voran­gegangenen Ro­dungen)
  2. könnte der Name von den Sied­lern aus ihrer thüringischen bzw. hessischen Heimat mit­gebracht worden sein.
Jeden­falls scheint der Ort einen stetigen Auf­schwung genommen zu haben. Im Ver­zeichnis der jährl­ichen Ein­künfte der Land­grafen von Thüringen und Mark­grafen zu Meissen aus dem Jahre 1378 wird Grunen­berg mit Zins­zahlungen von 31 Groschen zu Walpurgis und 34 Groschen zu Michaelis aufge­listet. Des weiteren mussten 28½ Scheffel Roggen, 31½ Scheffel Hafer alten­burgischen Maßes sowie 28½ Becher Mohn und 11 Hühner gezinst werden.

Herrschaft Schellenberg im 13. Jh.

Herrschaft Schellenberg im 13. Jh.

Die Ent­wick­lung während der Renaissance

Anno 1501 zählte Grune­bergk laut Türken­steuer­register 15 besessene Wirte (etwa 80 - 100 Bewohner). Aus dieser Zeit datieren auch die ersten be­kannten Namen von Orts­einwohnern.

Zu bemerken sei an dieser Stelle, dass sich die Schreib­weise des Orts­namens mehrfach veränderte, so 1330-50: Grunin­berg, 1365: Grunnen­berg, 1378: Grunen­berg bzw. Grun­berg, 1501: Grune­bergk, 1542: Grun­bergk, 1551: Grune­berg, 1552: Grün­bergk.

Mit Ein­führung der Reformation 1539 gehörte der Ort im Kirchen­bezirk Flöha zum Filial Stadt Schellen­berg.

Im Jahre 1551 umfaßte der Ort 18 Hufen Land mit 15 besessenen Männern, 2 Häuslern sowie 7 Inwohnern. Nach der teil­weisen Zer­störung der Schellen­burg befand sich zwischen 1547 und 1568 das kur­fürstliche Gerichts­zimmer zei­tweilig im Grünbe­rger Erb­gericht. Von hier aus er­folgte u.a. 1564 die schrift­liche Be­stätigung des Wappens und der Stadt­berechtigung des Städtchens Schellen­berg. Laut Augustus­burger Kirchen­buch fand auch 1564 ein kur­fürstliches Hof­lager im Ort statt.

Zur Errichtung der Augustus­burg 1568/72 hatten auch die Grün­berger Be­wohner schwere Hand- und Spann­dienste zu leisten. In den Kalk­löchern nahe der Plauer Orts­grenze wurde Kalk­stein zum Bau der Burg gebrochen und Kalk gebrannt sowie auf Grün­berger Flur Ziegel ge­strichen.

Durch den Mark­scheider Matthias Öder erfolgte um 1585 im Auf­trage des Kur­fürsten die erste karto­grafische Erfassung der Region und unseres Heimat­ortes.

Der Dreißigjährige Krieg

Ein dunkles Kapitel der Orts­entwicklung brach mit dem Dreißig­jährigen Krieg über unsere Heimat herein. Raubend und mordend brachen Kroaten des Holkschen Heeres im August 1632 in die hiesigen Lande ein, auch der "schwarze Tod", die Pest, hielt reiche Ernte. Schließlich drangen am 1. Februar 1637 Schweden aus dem Heer General Baners in unseren Ort ein und legten das Vor­werk nebst 4 weiteren Bauern­höfen in Schutt und Asche. Monate­lang hielten sich viele Ein­wohner mit der not­wendigsten Habe und einigen Tieren in den dichten Wäldern bzw. in den noch heute so bezeichneten Schweden­löchern ver­borgen.

Das Zeitalter der Aufklärung

Etwa um 1700 gab es kurz­zeitige Versuche zum Eisen­erz­abbau, so in einer Grube "Grün Glück" etwa 100 - 120 m west­lich des "Eisenteins", etwa im Verlauf des einstigen Feld­weges in Fort­setzung der Knie­breche.

Für das Jahr 1735 weisen erste Belege auf einen Schul­unterricht für Grün­bergs Kinder hin und für 1737 ist mit Johann David Uhlig der erste Kinder­lehrer namentlich belegt.

Nach dem Quatember-­Steuer-­Kataster von 1749 zählt Grün­berg 33 bebaute Grund­stücke - das Erb­gericht, 12 einhufige Bauern­güter, die Schmiede, 18 Wohn­häuser und ein für Schul­zwecke genutztes Gebäude. Unter den etwa 200 Ein­wohnern befanden sich neben den 13 Bauern und dem Schmied noch 18 Häusler sowie 6 Haus­genossen. 4 Häusler und 1 Haus­genosse fanden dabei in dem neuen Gewerk als Pfeifen­macher ihr Auskommen.

Der Sieben­jährige Krieg brachte neue Heims­uchungen für die Grün­berger. Ein Regiment Dra­goner rückte am 31.12.1759 in den Ort ein. 50 bis 100 Mann wurden in jedem Gut ein­quartiert, erbrachen Scheunen, Böden, Ställe und ver­fütterten Korn und Gerste. Bei Schar­mützeln zwischen Preußen und Öster­reichern am 17.5.1761 wurde auch die Grünberger Flur in Mitleiden­schaft gezogen. über den 18.6.1762 berichtete der Chronist Harnisch: "Preußen haben in Grün­berg und Metzd­orf alles ausge­plündert".

Im Jahre 1770 wird die Größe des Ortes mit 13 Bauern und 18 Häuslern angegeben.

Auf­schwung des Ortes während der Industri­alisierung

Auch die Zeit der napoleon­ischen Kriege 1813 sorgte mit mehr­fach wechselnden, aber an­dauernden Be­legungen durch französische bzw. öster­reichische Truppen für hohe Be­lastungen für die Menschen. Im Oktober 1813 kam es zudem zu blutigen Ge­fech­ten der feind­lichen Parteien auf Gemeinde­gebiet und Um­gebung.

Gefecht bei Schellenberg am 6. Oktober 1813

Gefecht bei Schellenberg am 6. Oktober 1813

Als 1820 mit dem Bau der alten Straße von Augustus­burg nach Plaue begonnen wurde, errichtete der Erb­richter Röber an der Straße einen neuen Gast­hof, welcher die Schank­konzession und Gast­hof­gerecht­samkeit des Erb­gerichtes über­nahm.

1828 wurde auf dem heutigen Grund­stück Haupt­straße 39 ein neues Schul­gebäude, welches bereits eine Glocke besaß, geweiht.

Die Ent­wicklung der Baum­woll­industrie in der Region, besonders der Baum­woll­spinnerei Hau­schild in Hohen­fichte, führte zu einem Wandel unseres Heimat­ortes vom ursprüng­lichen Bauern­dorf zur Wohn­statt von Fabrik­arbeitern, ver­bunden mit stetigem An­wachsen der Ein­wohner­zahl. So wuchs die Zahl der Be­wohner von 397 im Jahre 1834 über 554 Bürger 1880 auf 645 um 1910. Eine rege Bau­tätigkeit setzte ein, die dem Ort den Bei­namen "Dorf der Fach­werk­häuser" ein­trug.

In der zweiten Hälfte des 19.Jahr­hunderts wurde mit dem Bau von Bandoneons durch die Familien Bäßler ein neues Gewerk heimisch, welches über viele Jahr­zehnte den Ort über seine Grenzen hinaus bekannt machte.

Instrument der Bandoneonhersteller Bäßler aus Grünberg

Instrument der Bandoneonhersteller Bäßler aus Grünberg

Der Zu­wachs an Be­völkerung macht die Er­richtung eines neuen Schul­hauses erforder­lich, welches am 21.9.1886 samt Uhr und Glocken­turm geweiht wurde.

Ver­bunden mit der Ein­wohner­ent­wicklung erfolgte ein reger Auf­schwung im Gemeinde­leben, der sich in der Gründung einer Frei­willigen Feuer­wehr 1875, eines Militär­vereins 1886, des Männer­gesangs­vereins 1887, einer Tesching-­Schützen­gesell­schaft 1901 und des Turn­vereins 1907 wider­spiegelte.

Freiwillige Feuerwehr Grünberg 1875

Freiwillige Feuerwehr Grünberg 1875

Nach dem Brand der Augustus­burger Stadt­kirche verstärkten sich die Be­strebungen der Christen aus Hohen­fichte, Metz­dorf und Grün­berg zur Bildung eines eigenen Kirchen­spiels, welche mit der Weihe der Kirche in Hohen­fichte zum 28.11.1896 und der Aus­pfarrung aus Augustus­burg Er­füllung fanden.

Das Einwohner­wachstum erforderte eine Er­weiterung des Schul­gebäudes, die mit dem Anbau eines zweiten Flügels samt Turn­halle 1911 voll­zogen wurde. Bis zur Schließung des Unter­richtes an der Grün­berger Schule 1984 und darüber hinaus bis in unsere Tage war und ist sie wichtiges Zent­rum des dörf­lichen Lebens. Der Anschluß an die öffentliche Strom­versorgung der Stadt Augustus­burg im Jahre 1911 führte zu einem weiteren Auf­schwung der Dorf­entwicklung.

Die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts

Zwei Welt­kriege forderten auch von den Grünbergern ihren Blut­zoll und behinderten ein weiteres rasches Fort­schreiten. Ein­schneidende Veränderungen mit der Schaffung der volks­eigenen Wirtschaft und dem Übergang zur genossen­schaftlichen Produktion in der Land­wirtschaft formten in den Jahr­zehnten nach dem Ende des II. Welt­krieges auch das Gesicht unserer Heimat­gemeinde. Durch die fleißige Arbeit vieler Bürger konnte Anfang der sechziger Jahre die zentrale Wasser­versorgung des Ortes ausge­baut und eine asphaltierte Straße durch Grün­berg gelegt werden.

Grünberg heute

Mit den Jahren der Wende und der Wieder­vereinigung erlebte und erlebt unser Grünberg neue Belebung, vieles hat sich schon verändert. Wege und manches Plätz­chen haben eine ansehn­lichere Ge­stalt angen­ommen. Fleißige Ein­wohner sind bemüht, ihrem An­wesen ein schöneres Ange­sicht zu verleihen und den einstigen Ruf Grün­bergs als "Dorf der Fach­werk­häuser" wieder zu recht­fertigen. Schließlich keimen auch erfolg­versprechende Ansätze für ein neues kulturelles Leben in unserem Heimat­dorf.

Verf. K. Meister

Vereins­gründung des KTVG 03 -Zum Grünen Berg- e.V.

40 Grün­berger haben am 15.3.03 den Kultur- und Traditions­verein Grün­berg 03 -Zum Grünen Berg- e.V. in der Turn­halle der alten Schule in Grün­berg zum Leben erweckt. Nachdem es bereits schon Anfang der 20-er und 30-er Jahre ein reges Vereins­leben in Grün­berg gegeben hat, war es nach Jahren relativer Ruhe an der Zeit, die Aktivitäten zur Heimat- und Traditions­pflege auf die Basis eines Vereins zu stellen. Veran­staltungen im Ort und die Auf­arbeitung der Historie des Ortes waren seit geraumer Zeit immer wieder durch arrangierte Bürger und mit der Unter­stützung des Ort­schafts­rates möglich gewesen. Doch in Anbe­tracht des großen Ereignisses im Jahre 2005, da wird Grün­berg 800 Jahre alt, gilt es lang­fristig dieses Fest zu planen und vorzu­bereiten. Aber nicht nur die Vor­bereitung und Durch­führung von Veran­staltungen hat sich der Verein auf die Fahne ge­schrieben, auch bei der aktiven Unter­stützung der Ver­schönerung des Orts­bildes oder den Wieder­aufbau des ehe­maligen Krieger­denkmals vor der Schule wollen die Mit­glieder aktiv mit­arbeiten. Auch das Zusammen­gehörigkeits­gefühl aller Ein­wohner des Ortes soll weiter im Mittel­punkt stehen. So will der Verein Wanderungen und Aus­fahrten organisieren, und wenn die "Alte Schule" zum Dorf­gemeinschafts­haus um- und ausgebaut ist, dann können dort noch weitere Treffs und Veran­staltungen verschiedenster Art für alle Alters­gruppen des Ortes statt­finden.

Ortswappen

Jahres­haupt­ver­sammlung 2018

Am 26.10.2018 fand in der "Linde" die Mit­glieder­­versammlung mit Vorstands­wahl des KTVG 03 e.V. statt. 32 Vereins­mitglieder nahmen an dieser Zusammen­kunft teil. Der Vor­sitzende des Vereins, Marcel Langer, gab einen Über­blick über die durchge­führten Veran­staltungen des ver­gangenen Jahres. Besonderen An­klang fanden die traditionellen Veran­staltungen wie der Weihnachts­markt und das Mai­fest, aber auch die Vereins­ausfahrt fand regen Zuspruch. Erst­mals in diesem Jahr wurde eine Schrott­sammlung durchge­führt, welche einen Erlös von 178,80 € für die Vereins­kasse erbrachte. Elke Schwarz gab in ihrer Funktion als Schatz­meisterin einen Über­blick über die finanzielle Lage des Vereins. In diesem Jahr waren die Aus­gaben größer als die Ein­nahmen, was durch die all­gemein gestiegenen Preise, aber auch durch getätigte Investitionen ve­rursacht wurde. Es wurde beschlossen, die Mitglieds­beiträge von 1 € je Monat auf 2 € zu erhöhen. Jedem Mitglied steht es frei, auch mehr als den Mindest­beitrag zu bezahlen. Da das Vorstands­mitglied S. Wanke nicht mehr kandidiert, erklärte sich Frau Monika Steiger für eine Mit­arbeit im Vor­stand bereit. In der konstituierenden Sitzung des Vor­standes wurde Marcel Langer zum neuen Vereins­vorsitzenden gewählt, Monika Steiger begleitet in Zukunft die Funktion der stell­vertretenden Vor­sitzenden. Ein herz­licher Dank geht an die aus­scheidenden Vorstands­mitglieder für die geleistete aktive Vereins­arbeit in den letzten Jahren.

Landschaft

Ortsansichten

Geschichte

Dorffest vom 1.-5. Juni 2005

Maifeier am 1. Mai 2009

Anschrift

Kultur - und Traditionsverein Grünberg 2003 - Zum Grünen Berg - e.V.
Marcel Langer
Wagnergasse 4
OT Grünberg
09573 Augustusburg
E-Mail heimatverein@gruenberg-erzgebirge.de


Gestaltung

Maik Burkert
Hauptstraße 53
OT Grünberg
09573 Augustusburg
E-Mail webmaster@gruenberg-erzgebirge.de

Urheber­recht, Haftung:

Das Layout der Homepage, die verwendeten Grafiken und Abbildungen sowie die Sammlung der Beiträge sind urheber­rechtlich geschützt. Die Seiten dürfen nur zum privaten Gebrauch verviel­fältigt werden. Änderungen oder sonstige Verviel­fältigung, auch einzelner Beiträge, dürfen nicht vor­genommen werden. Alle Beiträge, Bekannt­machungen und Informationen dieser Internet­präsenz erfolgen ohne Gewähr für ihre Richti­gkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Ver­wendung der abgerufenen Infor­mationen ergeben, eine Haftung über­nommen.
Trotz sorgfältiger und ständiger inhaltl­icher Kontrolle über­nehmen wir keine Haftung für Inhalte externer Links. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind aus­schließlich deren Be­treiber verant­wortlich.

Diese Website benutzt den kostenlosen Flashcounter Besucherzähler , einen kostenlosen Dienst der Augsburger Webagentur Team23 zur statistischen Aus­wertung der Besucher­zugriffe. Für die technische Um­setzung werden Cookies (Text­dateien, die auf dem Computer der Besucher der Web­seite gespeichert werden) und die Speicherung Ihrer IP-Adresse benötigt. Diese Daten sind für den An­bieter nicht bestimmten Personen zuorden­bar. Eine Zusammen­führung der IP-Adresse mit anderen Daten­quellen wird nicht vorge­nommen. Die IP-Adressen und Cookies werden in der Regel nach einigen Tagen, aber spätestens nach einem Monat, gelöscht. Die durch den Cookie erzeugten Infor­mationen über Ihre Be­nutzung dieses Internet­angebotes werden auf dem Server der Team23 Internet­agentur in Deutsch­land gespeichert. Die IP-Adresse wird vor deren Speicherung anonymisiert.
Ihr Besuch dieser Web­seite wird aktuell völlig anonym von der FlashCounter Web­analyse erfasst.
Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie die Installation von Cookies durch eine ent­sprechende Ein­stellung Ihrer Browser-­Software generell verhindern. In diesem Fall können jedoch auf diversen Web­sites nicht sämt­liche Funktionen unein­geschränkt nutz­bar sein.
Eine weitere Möglich­keit, nicht von der Web­analyse erfasst zu werden, ist ein Wider­spruch in Form der Speicherung eines sogenannten Opt-­Out-­Cookies in Ihrem Browser. Solange dieser in Ihrem Browser abgelegt ist, wird FlashCounter Ihre Benutzer­daten nicht analysieren.
Bitte beachten Sie, dass Ihr Wider­spruch nicht mehr nach­voll­zogen werden kann, wenn Sie die Web­site mit einem anderen Browser besuchen oder den Opt-­Out-­Cookie zwischen­zeitlich gelöscht haben. In diesem Fall ist eine erneute Speicherung des Opt-­Out-­Cookies nötig.
Klicken Sie den folgenden Link, um den FlashCounter-­Opt-­Out-­Cookie in Ihrem Browser abzulegen: http://fc.webmasterpro.de/optoutcookie.html

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutz­erklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Ver­arbeitung von personen­bezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Online­angebotes und der mit ihm ver­bundenen We­bseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Online­präsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflich­keiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutz­grundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Kultur - und Traditionsverein Grünberg 2003 - Zum Grünen Berg - e.V.
Marcel Langer
Wagnergasse 4
OT Grünberg
09573 Augustusburg
E-Mailadresse: heimatverein@gruenberg-erzgebirge.de
Link zum Impressum: http://www.gruenberg-erzgebirge.de#kontakt

Arten der verarbeiteten Daten:

  • Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen)
  • Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern)
  • Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos)
  • Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten)
  • Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

  • Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
  • Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflich­keiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Infor­mationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizier­bar wird eine natürliche Person ange­sehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zu­ordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kenn­nummer, zu Standort­daten, zu einer Online-­Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merk­malen identifiziert werden kann, die Aus­druck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natür­lichen Person sind.
„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Ver­fahren ausge­führte Vor­gang oder jede solche Vorgangs­reihe im Zusammen­hang mit personen­bezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.
„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personen­bezogener Daten in einer Weise, dass die personen­bezogenen Daten ohne Hinzu­ziehung zusätz­licher Infor­mationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätz­lichen Infor­mationen gesondert aufbe­wahrt werden und technischen und organi­satorischen Maß­nahmen unter­liegen, die gewähr­leisten, dass die personen­bezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizier­baren natürlichen Person zuge­wiesen werden.
„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personen­bezogener Daten, die darin besteht, dass diese personen­bezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persön­liche Aspekte, die sich auf eine natür­liche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeits­leistung, wirtschaft­liche Lage, Gesundheit, persönliche Vor­lieben, Interessen, Zuverlässig­keit, Ver­halten, Aufenthalts­ort oder Orts­wechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorher­zusagen.
Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Ein­richtung oder andere Stelle, die allein oder gemein­sam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Ver­arbeitung von personen­bezogenen Daten ent­scheidet, bezeichnet.
„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Ein­richtung oder andere Stelle, die personen­bezogene Daten im Auftrag des Verantwort­lichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechts­grund­lagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechts­grundlagen unserer Daten­verarbeitungen mit. Sofern die Rechts­grundlage in der Daten­schutz­erklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechts­grundlage für die Ein­holung von Ein­willigungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechts­grundlage für die Ver­arbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durch­führung vertraglicher Maß­nahmen sowie Beant­wortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechts­grundlage für die Ver­arbeitung zur Er­füllung unserer rechtlichen Ver­pflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechts­grund­lage für die Ver­arbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebens­wichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Ver­arbeitung personen­bezogener Daten erforder­lich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechts­grundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berück­sichtigung des Stands der Technik, der Implementierungs­kosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Ver­arbeitung sowie der unterschied­lichen Eintritts­wahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Frei­heiten natürlicher Personen, geeignete technische und organi­satorische Maß­nahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutz­niveau zu gewährleisten.
Zu den Maß­nahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulich­keit, Integrität und Verfüg­barkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zu­griffs, der Ein­gabe, Weiter­gabe, der Sicherung der Verfüg­barkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Ver­fahren eingerichtet, die eine Wahr­nehmung von Betroffenen­rechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewähr­leisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personen­bezogener Daten bereits bei der Ent­wicklung, bzw. Auswahl von Hard­ware, Soft­ware sowie Ver­fahren, ent­sprechend dem Prinzip des Daten­schutzes durch Technik­gestaltung und durch daten­schutz­freundliche Vor­einstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammen­arbeit mit Auftrags­verarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Ver­arbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unter­nehmen (Auftrags­verarbeitern oder Dritten) offen­baren, sie an diese über­mitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grund­lage einer gesetzl­ichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Über­mittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungs­dienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertrags­erfüllung erforder­lich ist), Sie einge­willigt haben, eine recht­liche Ver­pflichtung dies vorsieht oder auf Grund­lage unserer berechtigten Inter­essen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).
Sofern wir Dritte mit der Ver­arbeitung von Daten auf Grund­lage eines sog. „Auftrags­verarbeitungs­vertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grund­lage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu ver­langen, ob betreffende Daten ver­arbeitet werden und auf Aus­kunft über diese Daten sowie auf weitere Infor­mationen und Kopie der Daten ent­sprechend Art. 15 DSGVO.
Sie haben ent­sprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervoll­ständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden un­richtigen Daten zu ver­langen.
Sie haben nach Maß­gabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maß­gabe des Art. 18 DSGVO eine Ein­schränkung der Ver­arbeitung der Daten zu ver­langen.
Sie haben das Recht zu ver­langen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereit­gestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu er­halten und deren Über­mittlung an andere Verant­wortliche zu fordern.
Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichts­behörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, er­teilte Ein­willigungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu wider­rufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künf­tigen Ver­arbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maß­gabe des Art. 21 DSGVO jeder­zeit wider­sprechen. Der Wider­spruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direkt­werbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchs­recht bei Direkt­werbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unter­schiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Online­angebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Online­angebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Waren­korbs in einem Online­shop oder ein Login-­Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-­Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reich­weiten­messung oder Marketing­zwecke verwendet werden. Als „Third-­Party-­Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verant­wortlichen, der das Online­angebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).
Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutz­erklärung auf.
Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den System­einstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den System­einstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktions­einschränkungen dieses Online­angebotes führen.
Ein genereller Wider­spruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Online­marketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenen­falls nicht alle Funktionen dieses Online­angebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maß­gabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung einge­schränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Daten­schutz­erklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweck­bestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungs­pflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Ver­arbeitung einge­schränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuer­rechtlichen Gründen aufbe­wahrt werden müssen.
Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbe­wahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lage­berichte, Buchungs­belege, Handels­bücher, für Besteuerung relevanter Unter­lagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handels­briefe).
Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbe­wahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungs­unterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäfts­papiere, Auf­stellung der Ein­nahmen und Aus­gaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammen­hang mit Grund­stücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammen­hang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Tele­kommunikations-, Rund­funk- und Fernseh­leistungen, die an Nicht­unternehmer in EU-Mitglied­staaten erbracht werden und für die der Mini-­One-­Stop-­Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Er­bring­ung unserer satzungs- und geschäfts­gemäßen Leistungen

Wir verarbeiten die Daten unserer Mit­glieder, Unter­stützer, Interessenten, Kunden oder sonstiger Personen ent­sprechend Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO, sofern wir ihnen gegen­über vertrag­liche Leistungen anbieten oder im Rahmen bestehender geschäft­licher Beziehung, z.B. gegenüber Mit­gliedern, tätig werden oder selbst Empfänger von Leistungen und Zu­wendungen sind. Im Übrigen verarbeiten wir die Daten betroffener Personen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO auf Grund­lage unserer berechtigten Interessen, z.B. wenn es sich um administrative Auf­gaben oder Öffentlichkeits­arbeit handelt.
Die hierbei verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erforderlich­keit ihrer Verarbeitung bestimmen sich nach dem zugrunde­liegenden Vertrags­verhältnis. Dazu gehören grund­sätzlich Bestands- und Stamm­daten der Personen (z.B., Name, Adresse, etc.), als auch die Kontakt­daten (z.B., E-Mail­adresse, Telefon, etc.), die Vertrags­daten (z.B., in Anspruch genommene Leistungen, mit­geteilte Inhalte und Infor­mationen, Namen von Kontakt­personen) und sofern wir zahlungs­pflichtige Leistungen oder Produkte anbieten, Zahlungs­daten (z.B., Bank­verbindung, Zahlungs­historie, etc.).
Wir löschen Daten, die zur Erbringung unserer satzungs- und geschäfts­mäßigen Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Dies bestimmt sich entsprechend der jeweiligen Aufgaben und vertrag­lichen Beziehungen. Im Fall geschäft­licher Verarbeitung bewahren wir die Daten so lange auf, wie sie zur Geschäfts­abwicklung, als auch im Hinblick auf etwaige Gewährleistungs- oder Haftungs­pflichten relevant sein können. Die Erforderlich­keit der Auf­bewahrung der Daten wird alle drei Jahre überprüft; im Übrigen gelten die gesetz­lichen Aufbewahrungs­pflichten.

Online­präsenzen in sozialen Medien

Ver­wendung von Face­book Social Plug­ins

Wir nutzen auf Grund­lage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Online­angebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Social Plugins ("Plugins") des sozialen Netzwerkes facebook.com, welches von der Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland betrieben wird ("Facebook") Hierzu können z.B. Inhalte wie Bilder, Videos oder Texte und Schalt­flächen gehören, mit denen Nutzer Inhalte dieses Online­angebotes innerhalb von Facebook teilen können. Die Liste und das Aussehen der Facebook Social Plugins kann hier einge­sehen werden: https://developers.facebook.com/docs/plugins/ Facebook ist unter dem Privacy-­Shield-­Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutz­recht einzu­halten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active) Wenn ein Nutzer eine Funktion dieses Online­angebotes aufruft, die ein solches Plugin enthält, baut sein Gerät eine direkte Ver­bindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an das Gerät des Nutzers über­mittelt und von diesem in das Online­angebot einge­bunden. Dabei können aus den verarbeiteten Daten Nutzungs­profile der Nutzer erstellt werden. Wir haben daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Facebook mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer daher entsprechend unserem Kenntnis­stand.
Durch die Ein­bindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass ein Nutzer die entsprechende Seite des Online­angebotes aufgerufen hat. Ist der Nutzer bei Facebook eingeloggt, kann Facebook den Besuch seinem Facebook-­Konto zuordnen. Wenn Nutzer mit den Plugins inter­agieren, zum Beispiel den Like Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Infor­mation von Ihrem Gerät direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Falls ein Nutzer kein Mitglied von Facebook ist, besteht trotz­dem die Möglich­keit, dass Facebook seine IP-Adresse in Erfahrung bringt und speichert. Laut Facebook wird in Deutschland nur eine anonymisierte IP-Adresse gespeichert.
Zweck und Umfang der Daten­erhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie die dies­bezüglichen Rechte und Einstellungs­möglichkeiten zum Schutz der Privat­sphäre der Nutzer, können diese den Daten­schutz­hinweisen von Facebook entnehmen: https://www.facebook.com/­about/privacy/ Wenn ein Nutzer Facebook­mitglied ist und nicht möchte, dass Facebook über dieses Online­angebot Daten über ihn sammelt und mit seinen bei Facebook gespeicherten Mitglieds­daten verknüpft, muss er sich vor der Nutzung unseres Online­angebotes bei Facebook aus­loggen und seine Cookies löschen. Weitere Einstellungen und Wider­sprüche zur Nutzung von Daten für Werbe­zwecke, sind innerhalb der Facebook-­Profil­einstellungen möglich: https://www.facebook.com/­settings?tab=ads oder über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/. Die Ein­stellungen erfolgen plattform­unabhängig, d.h. sie werden für alle Geräte, wie Desktop­computer oder mobile Geräte über­nommen.

Wir unter­halten Online­präsenzen innerhalb sozialer Netz­werke und Platt­formen, um mit den dort aktiven Kunden, Interessenten und Nutzern kommunizieren und sie dort über unsere Leistungen informieren zu können.
Wir weisen darauf hin, dass dabei Daten der Nutzer außerhalb des Raumes der Europäischen Union verarbeitet werden können. Hier­durch können sich für die Nutzer Risiken ergeben, weil so z.B. die Durch­setzung der Rechte der Nutzer erschwert werden könnte. Im Hin­blick auf US-Anbieter die unter dem Privacy-­Shield zertifiziert sind, weisen wir darauf hin, dass sie sich damit verpflichten, die Datenschutz­standards der EU einzu­halten.
Ferner werden die Daten der Nutzer im Regel­fall für Markt­forschungs- und Werbe­zwecke verarbeitet. So können z.B. aus dem Nutzungs­verhalten und sich daraus ergebenden Interessen der Nutzer Nutzungs­profile erstellt werden. Die Nutzungs­profile können wiederum verwendet werden, um z.B. Werbe­anzeigen innerhalb und außerhalb der Platt­formen zu schalten, die mut­maßlich den Interessen der Nutzer entsprechen. Zu diesen Zwecken werden im Regel­fall Cookies auf den Rechnern der Nutzer gespeichert, in denen das Nutzungs­verhalten und die Interessen der Nutzer gespeichert werden. Ferner können in den Nutzungs­profilen auch Daten unabhängig der von den Nutzern verwendeten Geräte gespeichert werden (insbesondere wenn die Nutzer Mit­glieder der jeweiligen Platt­formen sind und bei diesen eingeloggt sind).
Die Verarbeitung der personen­bezogenen Daten der Nutzer erfolgt auf Grund­lage unserer berechtigten Interessen an einer effektiven Infor­mation der Nutzer und Kommunikation mit den Nutzern gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO. Falls die Nutzer von den jeweiligen Anbietern um eine Ein­willigung in die Daten­verarbeitung gebeten werden (d.h. ihr Einverständnis z.B. über das Anhaken eines Kontroll­kästchens oder Bestätigung einer Schalt­fläche erklären) ist die Rechts­grundlage der Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.
Für eine detaillierte Dar­stellung der jeweiligen Verarbeitungen und der Widerspruchs­möglichkeiten (Opt-Out), verweisen wir auf die nach­folgend verlinkten Angaben der Anbieter.
Auch im Fall von Auskunfts­anfragen und der Geltend­machung von Nutzer­rechten, weisen wir darauf hin, dass diese am effektivsten bei den Anbietern geltend gemacht werden können. Nur die Anbieter haben jeweils Zugriff auf die Daten der Nutzer und können direkt entsprechende Maß­nahmen ergreifen und Aus­künfte geben. Sollten Sie dennoch Hilfe benötigen, dann können Sie sich an uns wenden.

Erstellt mit Datens­chutz-­Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke